Kammerorchester spielt in der Lorenzkirche. Kristin King-Dom brilliert als Solistin.
Von Christina Nack, erschienen im Südkurier am 20.10.2015

„Bei einer andächtigen Musik ist allezeit Gott mit seiner Gnaden Gegenwart.“ Mit diesem Zitat von Johann Sebastian Bach kann die Stimmung skizziert werden, die das Kammerorchester St. Georgen am Samstagabend in der gut besuchten Lorenzkirche erzeugte. Mit reinem Bach-Programm geriet das Konzert zur festlich-fröhlichen Hommage für den Thomaskantor. Das Orchester begeisterte unter dem Dirigat von Reinhard Ziegler mit klarem, selbstbewusstem und frischem Spiel. Der hingerissene Schlussapplaus galt auch Kristin King-Dom, die mit der Cello-Suite Es-Dur solistisch brillierte.

Schon bei der ausführlichen Ouvertüre zur Orchestersuite Nr. 1 C-Dur erstaunen die Musizierenden durch homogene technische Versiertheit, sichere Rhythmik und einen geschlossenen Ensembleklang, der das große Kirchenschiff farbig füllt. Vom ersten Takt an ist der musikalische Funke auf das Publikum übergesprungen, das sich andächtig dem Hörgenuss hingibt. Dem federnden Klangteppich aus Streichern, Bass und Celli mit dem Cembalo als basso continuo in der Mitte hat Bach zwei Oboen und ein Fagott gegenübergestellt. Die Dialoge zwischen Holzbläsern und Streichern sind der Clou in den folgenden französischen Tänzen, die barocken Zeitgeist verströmen und ein Gefühl auch für die pralle Sinnlichkeit von Bachs vergeistigter Musik vermitteln.

Es macht den Hörern erkennbar Spaß, sich auf die elegante Heiterkeit von Courante und Gavotte einzulassen. Sie lauschen mit entspannten Gesichtern, viele schmunzeln. Mit bewundernswerter Präzision auch in schwierigen kontrapunktischen Passagen unterstreichen die Musizierenden den tänzerischen Charakter der einzelnen Sätze und begeistern mit beschwingtem, unbekümmertem Spiel. Reinhard Ziegler trainiert das traditionsreiche, sich ständig verändernde und gleichbleibend enthusiastisch agierende Amateurorchester seit einem Jahr. Offenbar kommen beide Seiten hervorragend miteinander klar. Der Dirigent signalisiert lächelnd seine Zufriedenheit, formt die polyphone Melodieführung und sorgt für akribisch exakte Einsätze, Pausen und Fermaten. Die Forlane ist mit ihrer komplexen rhythmischen Verästelung Herausforderung und Höhepunkt für sich. Sie mündet in ein sanftes Menuett, das von einer fließenden Bourrée kontrastiert wird, bevor die Gemüter im lyrischen, getragenen Passepied zur Ruhe kommen.

Große Klasse ist auch der Auftritt von Kristin King-Dom, die mit der Solo-Suite für Violoncello ein virtuoses Meisterstück abliefert. Es ist eine gute Gelegenheit, sich auf die echte und versteckte Mehrstimmigkeit zu konzentrieren, zu der Bach dem Saiteninstrument mit chromatischen Arpeggien und raffinierten Echo-Effekten verholfen hat. Wuchtiger Gegensatz zu dem meditativen Cello-Gesang ist das sechsstimmige Ricercare aus dem „Musikalischen Opfer“, das Bach für den preußischen König Friedrich II. vollbracht hat. Das Kammerorchester macht es dem Publikum mit transparenter Interaktion leicht, den Variationen des königlichen Themas zu folgen. Es wird nacheinander von Geigen, Bratschen, Celli und Holzbläsern eingeführt und entwickelt epische Breite, in die sich der Bass eloquent hineinseufzt. Das Hauptmotiv wird immer wieder neu aufgerollt und facettenreich umspielt, bis es sich im letzten Decrescendo wohlig erschöpft. Eine Zugabe ist der Dank für lang anhaltenden Beifallssturm.

Das Kammerorchester

Das Kammerorchester St. Georgen hat sich während der vergangenen Jahre intensiv mit Bachs Werken auseinandergesetzt. Unter Leitung seines neuen Dirigenten Reinhard Ziegler, hauptberuflicher Musiklehrer in den Königsfelder Zinzendorfschulen, will es sich im kommenden Frühjahr mit der Musik Ludwig van Beethovens befassen. Das Ensemble ist offen für weitere Mitglieder. Geprobt wird stets montags von 20 bis 21.30 Uhr im evangelischen Gemeindehaus. Weitere Auskünfte erteilt der Vereinsvorsitzende Ralph Richter telefonisch unter 07724/917953. (cn)

Quelle: http://www.suedkurier.de/region/schwarzwald-baar-heuberg/st-georgen/Begeisterter-Beifall-fuer-festliche-Bach-Hommage;art410944,8240811